Número 241 - Zaragoza - Enero 2021
FORO 



Café Lohengrin
De: César Andrade
Fecha: 21/03/2013 15:24:49
Asunto: Café Lohengrin
Para celebrar el año Wagner con una sonrisa aquí va ?Café Lohengrin?, divertidísima parodia de Hans Pfitzner construida exclusivamente con frases tomadas de las óperas y dramas musicales wagnerianos.
Especialmente dedicado a los italianistas que pretenden que los wagnerianos no tenemos sentido del humor.



CAFÉ LOHENGRIN



DIE PERSONEN

Paul Cossmann
Hans Pfitzner
Hunding, der Wirt
Tristan, der Piccolo
Elsa, die Kellnerin
Mehrere Kellnerinnen,mehere Piccolos,
Viele Gäste, ein Nachtwächter


Ort der Handlung: im Café Logengrin




I . AUFZUG

Eine Strasse


PAUL C. (zu Hans P.)
In dieser Strass´
unfindbar deinen Schritten
liegt ein Café, das Lohengrin benannt.
und ein Buffet, das stehet dort inmitten
so kostbar als auf Erden nichts bekannt.

HANS P.
Hör ich so seine höchste Art bewähren
entbrennt mein Aug´in heil´gen Wonnezähren.
Doch such ich wen, der mir den Weg wohl zeige.

PAUL C.
Den Weg, den einst so wunderlich ich fand !

HANS P.
Den Weg zum ?Lohengrin? ;
Kennst du den Weg?

PAUL C.
Nicht sollst du Feind mich schelten,
dass ich ihn dir genannt.
Auf ihm dich zu geleiten
keinem gönnt ich diese Gunst.



II. AUFZUG

Innere des Cafés. Es ist spät Abends.
Hunding; Elsa am Buffet ; Tristan ; viele gäste ; Paul C. und Hans P. treten ein.


PAUL C.
Dich, teure Halle grüss ich wieder,
Froh grüss ich dich, geliebter Raum.

HANS P.
Wie nun mein Busen hoch sich hebet,
Entzücken dringt durch alle meine Sinne!
Nun wollen wir der Welt entronnen sein !
Im ?Lohengrin? drangen wir ein.

Sie setzen sich

PAUL C. (ruft zu einigen Piccolos)
Heda, Heda, Hedo,
Zu mir, du Gedüft!

HANS P. (betrachtet einige Kellnerinnen).
Hehe, ihr Nicker, wie seid ihr niedlich!


(Tristan erscheint mit der Speisekarte).

TRISTAN.
Beghert, Herren, was ihr wünscht.

PAUL.
Trinken wollt ich,
Nun treff ich auch Frass.

(Auf eine Stelle der Speisekarte zeigend)

Mir dies !

HANS P. (auf eine andere Stelle zeigend)
Dies Tristan mir !
Tapfer gezwickt sollst du mir sein,
Schaffst du´s nicht fertig,
Wie ich´s bestellt. (Tristan ab.)

HANS P. (zu Paul C.)
Nun, lass uns Sühne Trinken,
Des Durstes Brennen muss ich kühlen ;
Drum ruf ich klagend laut und hell:
Elsa erscheine hier zur Stell !

ELSA (erscheint mit Masskrügen.)
Willkommen Gast in Hundings Haus !
Seine Kellnerin reicht dir den Trank.

HANS P.
So führ´ es den aus,
Fülle das Mass !

(Elsa schenkt ein. Hans P. den Masskrug erhebend.)

Nun halt ich, was mich erhebt,
Traum der Ahnung,
Trug des Herzens,
Vergessens güt´gen Trank,
Dich trink ich sonder Wank ! (trinkt)

HUNDING (zu Elsa)
Elsa, mit wem verkehrst du da ?
Schwatzest du gar
mit dem schweifenden Paar?

ELSA.
Bist du mir gram darum?

EINIGE GÄSTE (auf Elsa deutend).
Dort steht´s was wir stemmten.

TRISTAN (erscheint mit dem fertigen Essen ;
Zu Hans P.)
Fertig ist´s wie du befahlst.

HANS P. (den Braten kostend).
So war er noch nie,
Wenn sonst auch gut.

EINIGE GÄSTE (auf Hans P. und Paul C. deutend, sie beobachtend).
Wie wunderbar,
Welch seltames Gebahren!

I.GAST
Weit geöffnet lacht sein Aug!

2.GAST
Holde Düfte haucht er aus !

3.GAST
Lachende Zähne im Leckermaul !

I.GAST
So kühne Gäste, glaubt, kenn´ ich gut.

(Es ist mittlerweile sehr spät geworden, die Meisten Gäste haben das Lokal verlassen und nur wenige, darunter Hans P. und Paul C., bleiben Zurück).

NACHTWACHTER (tritt in das Lokal).
Einsam wachend in der Nacht,
Hab´ des einen Ruf ich Acht.
Das Licht wann lösch es aus?
Wann wird es Nacht im Haus.

(Nachtwächter ab.)

HUNDING.
Noch losch das Licht nicht aus,
Noch ward´s nicht Nacht im Haus.

PAUL C. (dem es zu ungemütlich geworden ist, zu Hans P.)
Erhebe dich, Genosse meiner Schmach,
Der helle Tag darf hier uns nicht mehr sehn !

HANS P.
Ich kann nicht fort,
Hieher bin ich gebannt !

NACHTWACHTER (von ausen)
Habet acht, habet acht,
Bald weicht die Nacht !

PAUL C. (drängend).
Die Zeit, die hier ich verweil´,
Ich kann sie nicht ermessen.

HANS P.
Ewig währ´ uns die Nacht !

ELSA (zu beiden an den Tisch tretend).
Nun hört, was er durch mich euch sagen lässt:
Vom Wirt ward ich hierher zu euch gesandt
Eines zu wissen, eines zu fragen.

PAUL C.
Wer bist du, mahnendes Weib?

ELSA.
Wer bin ich? Kenn´ ich doch dich recht gut.

HANS P.
Du kennst mich nicht ;
Du ahnst nicht, wer ich bin !

ELSA
Gast, wer du bist, wüsst ich gern.

HANS P.
Nie sollst du mich befragen !

ELSA (auf die Speisekarte deutend).
Was hast du Ärmster wohl genossen ?

HANS P.
Das kann ich dir nicht sagen !
Und was du frägst,
Das kannst du nie erfahren !

ELSA (zu Paul C.).
Und dich nun frag´ ich ?

PAUL C.
Elsa, halt ein !

ELSA
So bleib´ unausgesprochen
Dein süss´ Géheimmnis ;
Doch kehr ich wieder,
Und hier liegt nicht zur Lösung
Das reine Gold, licht und rot __
Zu End ist dann die Frist !

HANS P. (in sein Portemonnaie blickend).
Üble Dinge, die ich da merk´,
Nichts drin gewahr ich !
Das schuf ich mir Dummen schön zu Dank !

ELSA (mit Hunding und Tristan).
Das sollst du Herr mir sagen,
Ob ich sie recht verklagt.

TRISTAN.
Gewahrt, ob ich sie fälschlich schalt.

HUNDING (sehr finster)
Des Dach dich deckt,
Des Haus dich hegt,
Hunding heisst der Wirt.
Froh nicht grüsst dich der Mann,
Dem Fremd als Gast du nahst.
Nur eines will ich noch:
Uns Leuten zahle den Lohn.

HANS P.
Nennt, Leute, den Lohn.
Was dünkt euch zu bedingen ?

HUNDING.
Bedungen ist, was tauglich uns dünkt.
Gemahnt es dich so matt ?

HANS P.
Zuviel begehrst du !

HUNDING.
Nicht gezögert, rasch gezahlt !

HANS P. (in wilden Grimm ausbrechend).
Endloser Grimm, Ewiger Gram !
Der traurigste bin ich von allen ;
Hand und Haupt sind nicht mehr mein Eigen.
Was einzig mir blieb,
Ist diser Ring !
Nichts andres, Hunding,
Ist hier zu holen !
Willst du ihn kiesen, so komm.

HUNDING.
Ha, Frecher du, frevelst du mir ?
Schäbiger Schuft, so ziehe denn hin.
Ich kann dich nicht halten,
Lungerern lass´ ich den Lauf.

HANS P.
War es so schmälich, was ich verbrach?

HUNDING.
Fort aus dem Saal, säume hier nicht !

PAUL C.
O Elsa, was hast du uns angetan !

EINIGE GÄSTE.
Was Schlimmes schuf das Paar ?

PAUL C. (erhebt sich).
Mir schwankt der Boden !

HANS P. (ebenfalls).
Verflucht sei,
Furchtbarer Trank !

HUNDING (zu Tristan)
Mit ihnen sollst du wallen.

(Tristan und einige Piccolos haken zu Paul C. und Hans P. welche sehr schwanken, unter).

ELSA (zu einem Piccolo, welcher Paul C. führt).
Halt fest, dass er nicht falle !

HUNDING.
Heia ha, wie taumeln die Tölpel dahin !

CHOR DER GÄSTE.
Treulich geführt
Ziehet dahin !


ENDE






De: glosa
Fecha: 04/04/2013 18:27:40
Asunto: RE: Café Lohengrin
joder chaval, tu sí que tienes sentido del humor, para llorar esta tontuna que sacas